Praktische Tipps für die Theorie

Erforderlich sind:

  • ein Termin für die theoretische Fahrerlaubnisprüfung von Ihrer Fahrschule
  • ein gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • die Bescheinigung über den Abschluss der theoretischen Ausbildung, ausgestellt von Ihrer Fahrschule
  • ein Kontoauszug als Beleg der bezahlten Gebühren

Wie ist der Ablauf beim TÜV?

  • Bitte wenden Sie sich an den Empfang und legen Sie Ihre Prüfbescheinigung vor
  • Der TÜV-Mitarbeiter stellt Ihre Prüfberechtigung fest
  • Im Prüfungsraum überzeugt sich der TÜV-Sachverständige von Ihrer Identität, lässt sich Ihre Ausbildungsbescheinigung aushändigen und weist Ihnen einen PC-Prüfplatz zu
  • Auf dem Bildschirm sehen Sie Ihren Namen und die zu prüfende Fahrerlaubnisklassen. Dem Prüfprogramm ist ein Einführungsprogramm vorgeschaltet, welches Sie ansehen oder überspringen können
  • Für die Beantwortung der Prüfungsfragen steht Ihnen ausreichend Zeit zur Verfügung
  • Sie entscheiden am PC, wenn Sie Ihren elektronischen Fragebogen endgültig abschließen
  • Die Prüfungsfragen entsprechen dem gültigen Lernprogramm und werden vom Prüfsystem automatisch ausgewählt
  • Nach Abschluss der Prüfung erhalten Sie ein Ergebnisprotokoll mit Ihren Prüfergebnissen zur Vorlage bei Ihrer Fahrschule

Sie haben bestanden

  • Herzlichen Glückwunsch! Der TÜV-Sachverständige trägt das Ergebnis in die Prüfbescheinigung ein und händigt Ihnen eine Bescheinigung aus
  • Teilen Sie das Ergebnis Ihrer Fahrschule mit – Sie können sich nun auf die praktische Prüfung konzentrieren

Sie haben nicht bestanden

Es gibt Schlimmeres

  • Der Sachverständige erläutert Ihnen anhand des Prüfprotokolls, wo Ihre Wissenslücken sind und welches die „richtigen Kreuze“ gewesen wären
  • Teilen Sie Ihrer Fahrschule das Prüfergebnis mit
  • Wenn Sie sich fit fühlen, lassen Sie sich wieder einen Termin von Ihrer Fahrschule geben. Sie können frühestens nach 14 Tagen einen neuen Versuch starten
  • Die Wiederholungsprüfung ist ebenfalls gebührenpflichtig. Bitte begleichen Sie die Prüfgebühr, nachdem Sie die Rechnung erhalten haben und bringen einen Beleg und Ihren gültigen Personalausweis mit. Sie schaffen es ganz sicher.

Mindestumfang Theoriestunden je Fahrerlaubnisklasse

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum sicheren, verantwortungsvollen und umweltbewussten Verkehrsteilnehmer. Dafür sind die theoretischen Kenntnisse wichtige Voraussetzung.

Der theoretische Unterricht ist in Einheiten zu je 90 Minuten (?Doppelstunden?) aufgeteilt.

Er besteht inhaltlich aus dem Grundstoff, der für alle Klassen gilt und dem klassenspezifischen Stoff. An wie vielen Stunden mindestens teilgenommen werden muss, hängt von der jeweiligen Fahrerlaubnisklasse ab und ob man bereits im Besitz einer Fahrerlaubnisklasse ist. Der Fahrlehrer darf Sie erst dann zur Prüfung vorstellen, wenn die festgelegten Ausbildungsziele erreicht sind.

Beim Ersterwerb einer Fahrerlaubnis sind mindestens 12 Doppelstunden, bei der Erweiterung einer vorhandenen Fahrerlaubnis mindestens 6 Doppelstunden Grundunterricht zu absolvieren.

Der klassenspezifische Unterricht muss mindestens folgende Stunden umfassen:
KlasseDoppelstunden ohne VorbesitzVorbesitz von Doppelstunden mit Vorbesitz
AM12-6
A 112-6
A 2*12-6
A*126
B126
BE--
C6-
C 16-
CE6-
D1/ D1E/ D/ DEabhängig davon, welche Klasse Sie bereits besitzen
L12--
T12-6

* Beim Aufstieg von A1 nach A2 und A2 nach A ist bei jeweils mindestens zweijährigem Vorbesitz der niedrigeren Klasse kein Theorie-Unterricht vorgesehen